Die Rasenfläche des Sportplatzes Hirschgartendreieck in Friedrichshagen ist aufgrund einer defekten Wasserleitung seit mehreren Monaten nicht bewässert worden und nun vollständig verdorrt. Der Hauptnutzer des Platzes, der FC Friedrichshagener Wölfe e.V., stand in unzähligen Telefonaten und Besprechungen in Kontakt mit den zuständigen Ämtern des Bezirkes, um eine schnelle Lösung herbeizuführen. Bis heute erfolglos.

Dem Sportamt ist bekannt, dass die Rasenbewässerung bereits seit dem letzten Jahr defekt ist. Seitdem es dieses Jahr wieder wärmer wird, trainieren nun über 100 Kinder unseres Vereins unter widrigen Bedingungen und Bodenverhältnissen, da der Naturrasen komplett vertrocknet und der Boden staubig geworden ist. Nun mussten bereits Fußballturniere aufgrund der Platzbedingungen abgesagt werden. Wir als Verein sind ratlos und fassungslos und wenden uns hiermit bewusst an die Öffentlichkeit.

Nach sich anbahnenden Vertrocknungsschäden des Rasens kontaktierte der Verein Anfang Mai 2022 zunächst das Sportamt. Später telefonierten wir bis hin zum Büro des Bürgermeisters, ohne Gehör. Wir wurden verwiesen an den zuständigen Bezirksstadtrat Abteilung Weiterbildung, Schule, Kultur und Sport, ohne Erfolg. Wir sprachen mit der Sportamtsleitung des Bezirks, mit dem Platzwart und für die technische Umsetzung zuständigen Personen. Wir ernteten Verständnis für unser Problem, und vielleicht gab es auch interne Bemühungen, aber tatsächlich getan hat sich nichts.

Das Thema ist nun angeblich beim Hochbauamt platziert. Es gab bereits zwei Vor-Ort-Termine, auch mit einer Firma, die mit der Umsetzung einer Lösung beauftragt werden soll. Laut unserer Kenntnis war der letzte Vor-Ort-Termin am 14.06.2022. Hier hatte man uns mündlich versprochen bis spätestens zum 21.06.2022 zumindest eine provisorische Lösung zu präsentieren. Doch auch dazu kam es nicht.

Unsere immer gleichen Argumente, dass doch die Pflege und der Erhalt der Sportplätze ein Schwerpunkt der Arbeit des Bezirksamtes und dessen verantwortlichen Mitarbeiter sei und die Interessen der Vereine und der Kinder doch Berücksichtigung finden müssen, verhallten offenbar ungehört. Selbst die große Hitzewelle im Juni hat hier nicht dafür gesorgt, dass die zuständigen Behörden mehr Geschwindigkeit aufgenommen haben.

Wir haben als Verein den Eindruck, dass es nicht allen, aber den entscheidenden Verantwortlichen in Politik und Verwaltung völlig egal ist, ob wir den Kindern auch nur halbwegs passable Trainingsbedingungen bieten können oder nicht. Einen vorhandenen Sportplatz so zu bewässern, dass die Kinder und Trainer eines Sportvereines erwartbare Bedingungen vorfinden, ist ganz offenbar völlig unbedeutend und eine sehr schwierige Angelegenheit. Nicht zuletzt ist es aus unserer Sicht eine Verschwendung von Steuergeldern, denn die nachhaltige Schädigung der großen Naturrasenfläche wird langfristig sicher sehr viel mehr Kosten verursachen, als eine kontinuierliche Bewässerung, die sich durch provisorische Maßnahmen praktisch durchführen ließe.

Wir als Verein tragen Verantwortung für 110 Fußball spielende Kinder, die von ehrenamtlichen Mitgliedern trainiert werden. Es ist für alle Beteiligten ein unglaublich frustrierender Zustand derart im Stich gelassen zu werden.

So geht es nicht weiter!

+++ Update 27.06.2022: Heute haben die Bauarbeiten begonnen. +++

Fußball auf einer braunen Wiese - FC Friedrichshagener Wölfe und Cimbria Trabzonspor (11.06.22)